Karl Gladt
Jahresbericht 2020: Streitschlichtung, Beratung und Prävention sind gefragt wie nie zuvor

Der Digitalisierungs-Boom und die verstärkte Nutzung von Online-Angeboten durch Covid-19 treiben die eingehenden Meldungen bei der Internet Ombudsstelle massiv in die Höhe: In Summe wurden im letzten Jahr 6.534 Beschwerden (+ 37,4 Prozent) österreichischer Konsumentinnen und Konsumenten bearbeitet – ein neuer Spitzenwert. Top-Gründe sind Abo-Fallen, Fakeshops und Lieferverzögerungen. Die Internet Ombudsstelle hilft kostenlos und unbürokratisch.

Karl Gladt

Die neue Plattform „Mein Bild im Netz“ der Internet Ombudsstelle beantwortet alle Fragen rund um das Thema „Bildveröffentlichungen und Persönlichkeitsrechte“. Das vom Zukunftsprogramm der Arbeiterkammer geförderte Service berät zudem kostenlos über mögliche Maßnahmen, wenn NutzerInnen mit unerwünschten Fotos oder Videos im Netz konfrontiert sind.

Internet Ombudsstelle Team

Neuer Name, neuer Auftritt, noch mehr Service: Nach einem umfassenden Relaunch präsentiert sich das Internet Ombudsmann-Team ab sofort als „Internet Ombudsstelle“. Die neu gestaltete Website www.ombudsstelle.at macht es Konsumentinnen und Konsumenten noch einfacher, eine kostenlose Beschwerde aufzugeben oder eine Anfrage zu stellen.

Screenshot (2)
Rekord bei Anfragen und Beschwerden – Abo-Fallen bleiben Top-Ärgernis
Streitschlichtung, Beratung, Prävention: Das vergangene Jahr zeigt, dass das Angebot des Internet Ombudsmann immer besser angenommen wird. In Summe wurden 4.762 Beschwerden und 5.584 Anfragen bearbeitet. Der häufigste Beschwerdegrund sind Abo-Fallen im Netz. Aktuell stark gefragt ist die kostenlose Beratung des Internet Ombudsmann bei Problemen und Fragen rund um Online-Shopping in Coronazeiten.
Internet Ombudsmann und Watchlist Internet geben Tipps

Dass ein Großteil des stationären Handels vorübergehend geschlossen bleibt und die Menschen zuhause bleiben müssen, ist ein Turbo für den Internet-Handel. Gleichzeitig wittern Kriminelle ihre Chance auf leichte Beute. Der Internet Ombudsmann und die Watchlist Internet geben wichtige Hinweise, wie Konsumentinnen und Konsumenten sorgenfrei shoppen können und wie man Fallen erkennt.

Bernhard Jungwirth
Top-Beschwerdegrund: Abo-Fallen
  • 3.653 Beschwerden und 2.972 Anfragen bearbeitet
  • Häufigste Beschwerdegründe: Abo-Fallen, Vertragsstreitigkeiten und Lieferprobleme
  • Neues Phänomen: Abo-Fallen mittels Kreditkarte
  • Beschwerdeauffällig: Viagogo und Aliaz Corporation
  • Watchlist Internet informiert Konsumenten über aktuelle Online-Fallen
Weitere Meldungen laden