Meldungsübersicht

62 Prozent beschenken sich zu Weihnachten selbst

Süßer die Kassen nie klingeln: Der Online-Handel wird – nicht nur aufgrund des neuerlichen Lockdowns – auch in diesem Jahr wieder stark vom Weihnachtsgeschäft profitieren, zeigt eine aktuelle Erhebung des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens. Denn die Österreicherinnen und Österreicher schätzen vor allem, dass sie im Internet ohne Stress, Hektik und Zeitdruck shoppen können – und geben dabei zumindest gleich viel aus wie im stationären Handel. Über 60 Prozent gönnen sich beim Geschenkekauf auch selbst etwas.

Online-Shopping: Das Zuhause wird zur Umkleidekabine

Bereits 93,7 Prozent aller Österreicherinnen und Österreicher kaufen regelmäßig im Internet ein. Allerdings werden fast ebenso regelmäßig Waren retourniert. Vor allem im Modebereich: Hier wissen 40 Prozent sogar schon im Voraus, dass sie ihre Bestellungen zurücksenden werden – und das am liebsten kostenlos und so einfach wie möglich, wie eine aktuelle Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens zeigt.

Jetzt den Online-Shop für Weihnachten aufrüsten und mit zertifizierter Qualität profitieren

Förderaktion des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichen für heimische Online-Händler bis 30. September 2021. Damit sticht jedes KMU mit Transparenz und Sicherheit hervor und gibt Betrügern keine Chance.

E-Commerce: 92 % der Österreicher fühlen sich sicher

Die Bandbreite für mögliche Online-Betrugsfälle ist groß und die Betrugsmaschen werden immer ausgeklügelter. Das zeigt eine Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens. Fast jede/r Zweite war bereits Opfer von Internetbetrug, dennoch fühlen sich die Österreicher/innen beim Online-Shopping sehr sicher.

60 Prozent aller Weihnachtsgeschenke werden online gekauft

Die aktuelle Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens zeigt, dass der Online-Handel auch zu Weihnachten von Corona profitieren wird. Jeder Fünfte will heuer mehr Geschenke online kaufen, verschenkt werden im Durchschnitt sieben Präsente. Die alljährlichen Wunschzettel-Favoriten bleiben unverändert: Gutscheine und Geld, aber auch Zeit mit den Liebsten. So manches, was gerne verschenkt wird, bereitet aber gar keine Freude. Dazu zählen Selbstgemachtes sowie Kosmetik- und Pflegeartikel.

40 Prozent bemerken Preisänderungen nicht

  • Ein Drittel der Österreicher/innen nutzt Vergleichsplattformen
  • Coronakrise lässt Preise steigen
  • Preisänderungen werden vor allem bei Hotel- und Flugbuchungen bemerkt
  • Konsumenten suchen neu oder warten ab, wenn der Preis erhöht wird
Weitere Meldungen laden