Meldungsübersicht

Projekt „SINBAD“ soll Fake-Shops automatisch erkennen

Fake-Shop-Betreiber werden immer gerissener und nutzen etwa Werbung auf sozialen Medien oder Angebote zu Sensationspreisen, um Konsumentinnen und Konsumenten in die Falle zu locken. Dem will das neue Forschungsprojekt „SINBAD“ des ÖIAT entgegenwirken: Mittels Künstlicher Intelligenz sollen Fake-Shops automatisch erkannt und Käufer/innen frühzeitig gewarnt werden.

Preisdiskriminierung im Internet: ÖsterreicherInnen sind unwissend

Das Österreichische Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) hat im Rahmen des Forschungsprojekts „PRIMMING“ die Preisdiskriminierung im Online-Handel untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Österreichs EinkäuferInnen wenig darüber wissen, wann eine Preisänderung zulässig ist. Generell reagieren sie auf Anpassungen sehr kritisch.

Telefon- und Internetverträge: Online-Rechnung ab sofort Standard


Ab sofort können bei neuen Telefon-, Handy- und Internetverträgen automatisch elektronische Rechnungen ausgestellt werden. Kundinnen und Kunden haben weiterhin Anspruch auf eine kostenlose Papierrechnung, bei Neu-Verträgen müssen sie den Anbieter aber aktiv danach fragen. Bei einer Umstellung im Rahmen bestehender Verträge müssen Konsumentinnen und Konsumenten vorab informiert werden. Das neu gegründete „Infoservice Telekomrechnung“ (www.info-telekomrechnung.at) beantwortet häufig gestellte Fragen und gibt Tipps.

Internet of Toys: Das sollten Eltern wissen

Sie stehen bei Kindern hoch im Kurs und auf vielen Wunschzetteln an das Christkind: Vernetzte und smarte Spielzeuge. Doch die Digitalisierung im Kinderzimmer birgt auch Risiken. Ein neuer ÖIAT-Folder bietet Antworten auf brennende Fragen, die sich Eltern stellen. Oder stellen sollten.

Bilder sind die neuen Worte: Aktuelle Studie zum Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Bildern im Internet

Anlässlich des 13. internationalen Safer Internet Day am 09. Februar 2016 präsentiert Saferinternet.at die Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema „Der Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Bildern im Internet“. Neun von zehn Jugendlichen  veröffentlichen regelmäßig Fotos und Videos im Internet, die positive Selbstdarstellung dient dabei als Hauptmotivation. Themen wie Urheberrecht, Privatsphäre und die Förderung einer visuellen Kompetenz stellen dabei eine Herausforderung für Jugendliche, Eltern und Lehrende dar.

Smartphones und Tablets: Ältere Generation beim Einstieg oft alleine gelassen

Aktuelles FEMtech Forschungsprojekt „mobi.senior.A“ untersucht Anforderungen von Seniorinnen und Senioren an mobile Endgeräte.
Weitere Meldungen laden