Neues Infoservice für Konsumenten gestartet
Ab sofort können bei neuen Telefon-, Handy- und Internetverträgen automatisch elektronische Rechnungen ausgestellt werden. Kundinnen und Kunden haben weiterhin Anspruch auf eine kostenlose Papierrechnung, bei Neu-Verträgen müssen sie den Anbieter aber aktiv danach fragen. Bei einer Umstellung im Rahmen bestehender Verträge müssen Konsumentinnen und Konsumenten vorab informiert werden. Das neu gegründete „Infoservice Telekomrechnung“ (www.info-telekomrechnung.at) beantwortet häufig gestellte Fragen und gibt Tipps.
Sie stehen bei Kindern hoch im Kurs und auf vielen Wunschzetteln an das Christkind: Vernetzte und smarte Spielzeuge. Doch die Digitalisierung im Kinderzimmer birgt auch Risiken. Ein neuer ÖIAT-Folder bietet Antworten auf brennende Fragen, die sich Eltern stellen. Oder stellen sollten.
Anlässlich des 13. internationalen Safer Internet Day am 09. Februar 2016 präsentiert Saferinternet.at die Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema „Der Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Bildern im Internet“. Neun von zehn Jugendlichen  veröffentlichen regelmäßig Fotos und Videos im Internet, die positive Selbstdarstellung dient dabei als Hauptmotivation. Themen wie Urheberrecht, Privatsphäre und die Förderung einer visuellen Kompetenz stellen dabei eine Herausforderung für Jugendliche, Eltern und Lehrende dar.
Aktuelles FEMtech Forschungsprojekt „mobi.senior.A“ untersucht Anforderungen von Seniorinnen und Senioren an mobile Endgeräte.
Bereits zum zwölften Mal findet heute der internationale Safer Internet Day statt. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet“ dreht sich alles um den sicheren und  verantwortungsvollen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit digitalen Medien. Dem gemeinsamen Aufruf der EU-Initiative Saferinternet.at, des Jugendministeriums und des Bildungsministeriums, sich aktiv am Safer Internet Day 2015 zu beteiligen, sind mehr als 230 Schulen und Institutionen in ganz Österreich gefolgt. 
Zum 12. internationalen Safer Internet Day am 10. Februar 2015 präsentiert Saferinternet.at die Ergebnisse einer aktuellen Studie zum Thema „Sexting in der Lebenswelt von Jugendlichen“. Ein Drittel der 14- bis 18-jährigen österreichischen Jugendlichen hat demnach schon einmal Aufnahmen erhalten, in denen die Absender nackt zu sehen sind. Sexting ist ein Teil des Beziehungs- und Sexuallebens im Rahmen einer selbstbestimmten Sexualität geworden. In den meisten Fällen stellt Sexting kein Problem dar, allerdings werden etwaige negative Konsequenzen dabei oft außer Acht gelassen – von der Bloßstellung über Erpressung bis hin zur strafrechtlichen Verfolgung. Saferinternet.at und 147 Rat auf Draht bieten gemeinsam mit Partnern umfassende Information und Beratung an.
Weitere Meldungen laden

Willkommen

Willkommen in unserem Newsroom für Medien und Journalisten. Hier finden Sie alle Meldungen und Downloads zu unseren Kunden und unserem Unternehmen.