12.04.2019

Natur in der Stadt: Therme Wien und BOKU starten Studentenwettbewerb

Siegerprojekt wird als Ausstellung im Thermengarten realisiert
Therme Wien und BOKU starten Studierendenwettbewerb

v. l. n. r.: Studentin Michelle Reischl, Studentin Regina Janoschek, KommR Ing. Raimund Kveton, General Manager Therme Wien, Roland Wück, Projektkoordinator und Senior Lecturer am Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU und Studentin Daniela Gruber

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder
Gemeinsam mit der BOKU Wien initiiert die Therme Wien einen Studierendenwettbewerb für den Thermengarten. Unter dem Motto „Natur in der Stadt“ soll ein interaktiver Erlebnispfad gestaltet werden, der Mitmach-Stationen zu Themen wie Wildpflanzen, Insekten und Biodiversität beinhaltet. Bis Ende Mai 2019 haben die Studierenden Zeit, ihre Konzepte auszuarbeiten, eine Expertenjury kürt anschließend die beste Idee.

Städtische Grünflächen wie Parks, Alleen und Dachbegrünungen wirken sich positiv auf die Lebensqualität der Bewohner aus. Sie sind wertvolle Erholungs- und Freizeiträume, haben kühlende Effekte und reduzieren insbesondere in heißen Sommermonaten die Temperaturen in der Stadt. Als städtischer Freizeit- und Gesundheitsanbieter bietet die Therme Wien – ein Resort der VAMED Vitality World – ihren Gästen einen 13.000 m2 großen Garten, der von April bis Oktober intensiv genutzt wird.
Dieser wird aktuell umgestaltet und durch neue Bepflanzungen, Strukturierungen und Terrassierungen weiter verschönert, um für Besucher zusätzlichen Grünraum zur Erholung zu schaffen.

Erlebnispfad zur Vermittlung von Naturverständnis
Aus diesem Anlass intiiert die Therme Wien nun gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur Wien einen Wettbwerb, bei dem die Studierenden eingeladen sind, eine dauerhafte Ausstellung im Garten der Therme Wien zu gestalten. Diese soll den Gästen das Thema „Natur in der Stadt“ mittels Erlebnisinseln und Mitmach-Stationen näher bringen. Dabei werden etwa selten gewordene Pflanzen sowie das Zusammenleben mit Insekten und Wildpflanzen thematisiert.
„Mit dem neuen Garten wollen wir unseren Gästen nicht nur mehr Entspannungsmöglichkeiten, sondern auch die Gelegenheit bieten, mitten in der Stadt in die Natur einzutauchen“, erklärt Raimund Kveton, General Manager der Therme Wien, und ergänzt: „Wir möchten in unserem Garten interaktiv aufzeigen, wie sich die Natur positiv auf die Gesundheit auswirkt und wie wichtig Ökologie in der Stadt ist. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit den Studierenden der BOKU Wien umsetzen können und sind gespannt auf die Konzepte der jungen Talente.“

Jury entscheidet über Gewinnerprojekt
Im Rahmen eines mehrstündigen Briefings erhielten die Studierenden bereits die genaue Aufgabenstellung, besuchten dabei die Therme und den Thermengarten und stellten ihre Fragen an die Auftraggeber. Ende Mai 2019 präsentieren die fünf Gruppen ihre Ideen. Das Gewinnerprojekt wird von einer Expertenjury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der BOKU und der Therme Wien, gekürt und anschließend im Garten der Therme Wien umgesetzt.
Dazu DI Roland Wück, Projektkoordinator und Senior Lecturer am Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU: „Die Verzahnung von theoretischem Wissen und praktischer Anwendung ist für unsere Lehrtätigkeit besonders wertvoll, weshalb wir mit unseren Studierenden regelmäßig Praxisprojekte im In- und Ausland durchführen. Dass wir nun die Chance haben, erstmals auch ein Projekt für eine Therme umsetzen zu können, freut uns besonders. Die Aufgabenstellung ist spannend und stieß bei unseren Studierenden auf besonders großes Interesse.“

Bilder zum Download unter: https://www.thermewien.at/pressefotos
Bild 1: v. l. n. r..: Studentin Michelle Reischl, Studentin Daniela Gruber, KommR Ing. Raimund Kveton, General Manager Therme Wien, Regina Janoschek und Roland Wück, Projektkoordinator und Senior Lecturer am Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU
Bild 2: v. l. n. r.: Studentin Michelle Reischl, Studentin Regina Janoschek, KommR Ing. Raimund Kveton, General Manager Therme Wien, Roland Wück, Projektkoordinator und Senior Lecturer am Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU und Studentin Daniela Gruber
Copyright: Therme Wien/G. Rohrmoser

Therme Wien – Erfolgsprojekt der VAMED Vitality World
Der international tätige Gesundheitskonzern VAMED engagiert sich seit 1995 im Thermen- und Wellnessbereich. Unter der 2006 gegründeten Kompetenzmarke VAMED Vitality World betreibt die VAMED neun der beliebtesten heimischen Thermen- und Gesundheitsresorts, den AQUA DOME – Tirol Therme Längenfeld, das SPA Resort Therme Geinberg, die Therme Laa – Hotel und Silent Spa, die St. Martins Therme & Lodge, die Therme Wien, das GesundheitsZentrum Bad Sauerbrunn, das TAUERN SPA Zell am See-Kaprun, das la pura women´s health resort kamptal, das Spa Resort Styria und mit dem Aquaworld Resort Budapest eines der größten Thermenresorts Ungarns. Mit mehr als 3,2 Millionen Gästen jährlich in den Thermen der VAMED Vitality World ist die VAMED Österreichs führender Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts. Eigentümer der Therme Wien sind die Wien Holding GmbH, die VAMED AG, die Vienna Insurance Group Wiener Städtische Versicherung AG, die Unicredit Bank Austria AG und die Erste Group Bank AG.

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

Therme Wien und BOKU starten Studierendenwettbewerb
3 543 x 2 362

Kontakt

Unternehmenskontakt:
Therme Wien
Ursula Piatnik, MAS
+43/1/680 09 - 9122

 
Pressekontakt:
The Skills Group GmbH
Viktoria Frühwirth
+43 1 505 26 25-11

Therme Wien und BOKU starten Studierendenwettbewerb (. jpg )

v. l. n. r.: Studentin Michelle Reischl, Studentin Regina Janoschek, KommR Ing. Raimund Kveton, General Manager Therme Wien, Roland Wück, Projektkoordinator und Senior Lecturer am Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU und Studentin Daniela Gruber

Maße Größe
Original 3543 x 2362 3 MB
Medium 1200 x 800 235,1 KB
Small 600 x 400 98,6 KB
Custom x