14.12.2017

Investment Mail Spezial
Dritter Zinsschritt in den USA

Mag. Andreas Auer

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild
Die amerikanische Zentralbank hat gestern Abend ihren Leitzins ein weiteres Mal um 25 Basispunkte auf eine Bandbreite von nunmehr 1,25 bis 1,50 Prozent angehoben. Damit ist nun tatsächlich der von uns erwartete, aber doch von vielen lange als unwahrscheinlich eingestufte dritte Zinsschritt in diesem Kalenderjahr erfolgt.
 
Für die scheidende Präsidentin Janet Yellen dürfte dies der letzte von ihr mitgetragene Schritt gewesen sein, endet doch ihre vierjährige Amtszeit am dritten Februar 2018. Auch wenn sie ihre Position vergleichsweise kurze Zeit innehatte, so wird sie doch in die Ökonomiebücher als jene Geldpolitikerin Einzug halten, die die Zinswende im Dezember 2015 eingeleitet hat.
 
Neben der Zinsanhebung ging es aber auch um die Frage, wie die Notenbank zu den Steuersenkungsplänen von Präsident Trump steht, beziehungsweise den weiteren konjunkturellen Verlauf einschätzt. Tatsächlich hat die Notenbank ihren Ausblick für das reale Wirtschaftswachstum 2018 von zuvor 2,1 Prozent auf nunmehr 2,5 Prozent angehoben. Zugleich erwartet man ein Sinken der Arbeitslosenrate auf 3,9 Prozent. Dies wird jedoch nicht ausschließlich auf die Steuersenkungspläne zurückgeführt, man erwartet sich dennoch einen mäßigen konjunkturellen Einfluss.
 
Trotz dieser optimistischeren Einschätzungen bleibt der Ausblick für die Inflation unverändert, man geht von 1,9 Prozent aus, womit das Inflationsziel von zwei Prozent auch im kommenden Jahr nicht erreicht werden würde. Erst 2019 wird eine durchschnittliche Teuerung von zwei Prozent erwartet. Als Konsequenz bleibt auch die Erwartung von drei Zinsanhebungen im kommenden Jahr unverändert. Die weitere graduelle Anpassung des Leitzinses sei nötig, um abrupte Schritte zu vermeiden. Insofern geht man am heutigen Tag auch von weiteren Zinsanhebungen in den kommenden Jahren aus.
 
Und so mag es heute vielleicht für Janet Yellen der letzte Akt gewesen sein, uns Marktbeobachtern wird auch 2018 vieles geboten werden.

Autor: Mag. Andreas Auer



Mag. Andreas Auer ist seit 2008 bei Gutmann beschäftigt. Seit Juni 2015 ist er im Chief Investment Office der Bank Gutmann als Volkswirt tätig. Er hat Volkswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert, einen Master of Business Administration-Lehrgang (MBA) in Management und Kommunikation abgeschlossen und ist zertifizierter Finanzanalyst und Portfolio Manager.

Die Anlage in Finanzinstrumenten ist Marktrisiken unterworfen. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Für deren Richtigkeit und Vollständigkeit sowie für das Eintreten von Prognosen wird jedoch keine Gewähr übernommen und jede Haftung ausgeschlossen. Gutmann KAG weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Unterlage ausschließlich für den persönlichen Gebrauch und nur zur Information dienen soll. Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe ist ohne die Zustimmung der Gutmann KAG untersagt. Der Inhalt dieser Unterlage stellt nicht auf die individuellen Bedürfnisse einzelner Anleger ab (gewünschter Ertrag, steuerliche Situation, Risikobereitschaft etc.), sondern ist genereller Natur und basiert auf dem neuesten Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zu Redaktionsschluss. Diese Unterlage ist weder ein Angebot noch eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Offenlegungspflicht gemäß § 25 MedienG: Die erforderlichen Angaben zur Offenlegungspflicht gemäß § 25 Mediengesetz sind unter folgender Web-Adresse zu finden: http//www.gutmannfonds.at/impressum.

© Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft, Schwarzenbergplatz 16, 1010 Wien, Österreich,
Tel.: +43-1-502 20-0, http://www.gutmannfonds.at

Dezember 2017
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder


Mag. Andreas Auer (. jpg )

Maße Größe
Original 2739 x 3652 1,7 MB
Medium 1200 x 1600 210,2 KB
Small 600 x 800 81,4 KB
Custom x