14.04.2016

Pensionskassen: Die Finanzmärkte erholen sich wieder

Mag. Andreas Zakostelsky,
Obmann des Fachverbands
der Pensionskassen Copyright:
Fachverband der Pensionskassen

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild

Das erste Quartal 2016 brachte schwierige Bedingungen für die Veranlagung von Vermögen: Die ersten sechs Veranlagungswochen des neuen Jahres waren weltweit von stark fallenden Aktienmärkten geprägt, was vor allem mit dem Preisverfall am Ölmarkt und mit den Sorgen um die Konjunktur zusammen hing. Mitte Februar setzte eine positive Entwicklung ein, die Märkte blieben allerdings zunächst stark volatil. Im März wurde eine Markterholung deutlich, die für die kommenden Monate positive Performance-Ergebnisse erwarten lässt.

Das Veranlagungsergebnis der österreichischen Pensionskassen liegt mit Ende des ersten Quartals 2016 im Branchen-Durchschnitt bei minus 0,36 Prozent, obwohl alle wichtigen Indices für das Jahr noch ein – teils deutlich – negatives Ergebnis aufweisen. Es ist den Pensionskassen somit gelungen, trotz der Marktturbulenzen eine Basis zu schaffen, um im Jahresverlauf das angestrebte Performanceziel in der gewohnten Höhe erreichen zu können.

Der langjährige Durchschnitt der Performance der Pensionskassen über 25 Jahre liegt aktuell bei plus 5,58 Prozent pro Jahr. Über drei Jahre berechnet ergibt sich ein Performance-Durchschnitt von plus 5,93 Prozent pro Jahr, über fünf Jahre ein Plus von 4,54 Prozent pro Jahr.

„Pensionskassen veranlagen das von ihnen verwaltete Vermögen ausschließlich mit dem Ziel, die bestmögliche Verzinsung über einen langjährigen Beobachtungszeitraum zu erzielen. Dabei müssen wir mit dem Veranlagungsergebnis des Pensionsvermögens zumindest über dem von der Finanzmarktaufsicht (FMA) festgelegten Rechnungszins von aktuell 3 Prozent liegen. Das ist nur mit einem entsprechenden Aktienanteil möglich, der bei den Pensionskassen jetzt im Durchschnitt bei rund 28 Prozent liegt. Wir haben in den kommenden drei Quartalen eine gute Chance auf ein entsprechendes Ergebnis 2016“, kommentiert Mag. Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen, die aktuelle Entwicklung.

Derzeit haben rund 883.000 Österreicher Anspruch auf eine Firmenpension. Insgesamt veranlagen die 13 Pensionskassen ein Vermögen von über 20 Mrd. Euro. Die Pensionskassen sind der größte private Pensionszahler Österreichs.

Der Pensionskassenbrief 1/2016 mit detaillierten Informationen und Kommentaren hier zum Download: 
http://www.pensionskassen.at/Pensionskassenbrief_1_2016.pdf

Foto zum Download:
Foto Mag. Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen
http://www.pensionskassen.at/images/zakostelsky.jpg


Über den Fachverband der Pensionskassen
Der 1992 gegründete Fachverband der Pensionskassen ist die Vertretung aller betrieblichen und überbetrieblichen Pensionskassen Österreichs und gehört zur Bundessparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Österreich. Derzeit sind fünf überbetriebliche und fünf betriebliche Pensionskassen Mitglied im Fachverband.
Bei Pensionskassenverträgen zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Pensions-kassen monatlich Beiträge ein, die später in der Pension verzinst ausbezahlt werden. Derzeit haben über 900.000 Österreicher oder 22 Prozent der österreichischen Arbeitnehmer Anspruch auf eine Firmenpension. Insgesamt veranlagen die zehn Pensionskassen ein Vermögen von 21,4 Mrd. Euro – sie sind der größte private Pensionszahler Österreichs.

Mag. Andreas Zakostelsky,
Obmann des Fachverbands
der Pensionskassen Copyright:
Fachverband der Pensionskassen (. jpg )

Maße Größe
Original 1334 x 2000 304,5 KB
Medium 1200 x 1799 178,6 KB
Small 600 x 899 54,3 KB
Custom x